Foto HOLUB
Foto HOLUB

Hier finden Sie uns:

Foto HOLUB
Jörgerstrasse 39

1170 Wien

(beim Jörgerbad)

Kontakt

Tel: +43 (0)1 408 95 31
Fax: +43 (0)1 403 41 80
e-mail: foto.holub@aon.at
web: www.fotoholub.at

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:  9 - 13 Uhr

und 14 - 18 Uhr
Samstag:  geschlossen

Beste Beratung jederzeit

Vor Ihrem,  

als auch nach Ihrem Kauf

Gratis Parkschein für 1/2Stunde zu jedem Einkauf

seit 15.2.2012

auf das Bild klicken
Aktuelle Aktionen

NIKON Df  NEU

Nikon Creative Lighting System (CLS)
Mit dem Nikon Creative Lighting System (CLS) hat Nikon eine neue Methode der Kommunikation zwischen Kamera und Blitzgerät eingeführt. Es bietet eine verbesserte Systemfunktionalität bei der Blitzlichtfotografie und eine exaktere Blitzbelichtungsmessung. Damit Ihnen alle unten genannten Funktionen zur Verfügung stehen, müssen sowohl Kamera als auch Blitzgerät das CLS unterstützen.

Die in der unteren Aufnahme aufgelisteten Produkte verwenden das neue Kommunikationssystem und gewährleisten damit die vollständige Kompatibilität zum CLS. In der Liste finden Sie alle Funktionen, die bei vollständiger CLS-Kompatibilität unterstützt werden. Die Verfügbarkeit der Funktionen hängt von den eingesetzten Produkten ab (Nähere Informationen finden Sie im Handbuch Ihres Produkts). Wird ein CLS-kompatibles Produkt in Kombination mit einem nicht-CLS-kompatiblen eingesetzt, stehen nicht alle unten genannten Funktionen zur Verfügung.

D-TTL Speedlights
i- TTL Speedlights (CLS)
SB-80DX SB-910
SB-50DX SB-900
SB28DX SB-800
SB-700
SB-600
SB-400
SB-R200
Ältere digitale Spiegelreflexkameras bis zur D2-Serie verwenden noch die D-TTL-Blitztechnologie.
Seit Einführung der Kameras der D2-Serie unterstützen alle digitalen Spiegelreflexkameras die i-TTL-Blitzsteuerung und das Creative Lighting System.
Die Blitzfunktionen des neuen CLS:
i-TTL-Blitzsteuerung
Die neue i-TTL-Blitzsteuerung verwendet stärkere, kürzere Messblitze als die D-TTL-Messung. Dadurch kann die Kamera die Blitzbelichtung noch exakter messen und auch der Beitrag des vorhandenen Lichts zur Belichtung wird zuverlässig gemessen. So wird eine besonders ausgewogene Belichtung sowohl von Vorder- als auch von Hintergrund erreicht.
FV-Blitzmesswertspeicher
Der Blitzbelichtungs-Messwertspeicher gestattet die gezielte Messung der Belichtung mit Blitzlicht in einem bestimmten Bildbereich. Die ermittelte Blitzleistung kann gespeichert werden und wird selbst bei einer Änderung von Verschlusszeit, Blende, Empfindlichkeit oder Brennweite automatisch so angepasst, dass das Bild optimal belichtet wird..
Automatische FP-Kurzzeitsynchronisation (nicht alle digitale Spiegelreflexkameras)
Die Automatische FP-Kurzzeitsynchronisation gestattet den Einsatz eines Aufhellblitzes auch bei Verschlusszeiten, die kürzer sind als die Synchronzeit der verwendeten Kamera (zum Beispiel bei der D2H bei einer kürzeren Verschlusszeit als 1/250s). Die Einschränkung der Belichtungszeit auf die Synchronzeit führt sonst bei einer hellem Umgebung dazu, dass eine kleine Blende (große Blendenzahl) benötigt wird. Dies wiederum bringt eine große Tiefenschärfe mit sich, was beispielsweise bei der Porträtfotografie unerwünscht sein kann. Mit der FP-Kurzzeitsynchronisation wird das Aufhellblitzen auch bei offener Blende und so mit gezielt eingeschränkter Tiefenschärfe ermöglicht.
Übertragen der Farbtemperaturinformation
Die Farbtemperatur von Blitzlicht schwankt mit der Zündspannung und Abbrenndauer, ist also von der abgegebenen Blitzleistung abhängig. Wird ein CLS-kompatibles Blitzgerät an eine Kamera angeschlossen und sind beide eingeschaltet, werden automatisch die Farbtemperaturwerte des Blitzlichts zur Kamera übertragen. Außerdem werden nach erfolgter Blitzauslösung Informationen zur Abbrenndauer und Zündspannung an die Kamera übermittelt, sodass der Weißabgleich automatisch präzise angepasst werden kann.
Weitwinkel-AF-Hilfslicht
Bei schlechten Lichtbedingungen kann mit dem neuen AF-Hilfslicht zur Unterstützung des Autofokus ein deutlich größerer Bildbereich ausgeleuchtet werden als von herkömmlichen Blitzgeräten. Somit können auch bei Dunkelheit alle Fokusmessfelder zur Autofokusmessung genutzt werden, sodass Motive außerhalb der Bildmitte auch bei unzureichendem Licht scharfgestellt werden können.
Advanced Wireless Lighting
Advanced Wieless Lighting ist eine neue Methode für das kabellose Auslösen mehrerer Blitzgeräte (kabellose Multiblitzsteuerung). Die Kommunikation zwischen Master-Blitzgerät und Slave-Blitzgeräten erfolgt über eine Serie extrem kurzer, kodierter Blitzsignale unmittelbar vor der Belichtung.' Slave-Blitzgeräte können in einem Bereich 60° rechts und links der Blitzrichtung des Masters angeordnet werden. Innerhalb von 30° rechts und links beträgt die Reichweite bis zu 10 m, außerhalb dieses Bereichs etwas weniger.' Advanced Wireless Lighting bietet deutlich mehr Möglichkeiten und mehr Komfort beim kreativen Lichtsetzen mit mehreren Blitzgeräten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Foto HOLUB